Unser Markisenlexikon - Alles was Sie über Markisen wissen sollten

Markisenlexikon - Markisen von A-Z

A

Armlager/Armhalter

Die Armlager sind die zentralen Bauteile jeder Markise. Ihre Aufgabe ist die reibungslose Kraftübertragung an den Drehpunkten der Gelenkarme. Gleichzeitig sorgen sie für die seitliche Stabilität, wichtig z.B. bei starkem Wind. Sie stellen eine feste Verbindung zwischen dem Markisengestell und dem Gelenkarm her. Sie liegen unterhalb des Markisentuchs und sind hinten am Markisengestell befestigt Unsere Armhalter sind aus stranggepresstem Aluminium und stufenlos einstellbar. Die Gelenkarme sind das Kernstück einer jeden Markise. Stabilität, Formschönheit und starke Federn für optimale Tuchspannung sind gewährleistet.

Ausfall

Der Ausfall einer Gelenkarm- oder Kassettenmarkise wird bei der ausgefahrenen Markise von der Wand über das Tuch bis zur Vorderkante des Ausfallrohrs gemessen. Er bezeichnet also, wie weit die Markise nach vorne oder nach unten ausgefahren werden kann und wie groß die zu beschattende Fläche ist.

(Poly)acryl (umgangssprachlich auch Acryl)

Wir beziehen unsere Markisentücher von den führenden Markisenstoffwebereien. Sie werden alle aus hochwertigen Polyacryl-Fasern hergestellt. Somit ist eine hohe Wetter- und UV-Beständigkeit gewährleistet. Polyacryl gilt als eine der besten und beliebtesten "Outdoorfasern". Unsere Polyacryl-Markisenstoffe bestehen alle aus spinndüsengefärbtem Garn, d.h. den Fasern werden bereits im Spinnprozess die Farbpigmente zugegeben:  Wie bei einer Karotte ist die Faser also „durchgefärbt“, und das schädliche UV-Licht kann das Material nicht so schnell ausbleichen lassen. So bleiben die Farben lange brillant und leuchtend.

Markisen-made-in-germany-radischen-moehre

 

Weitere Informationen über unsere Fasern und den Markisenstoff finden Sie hier

Ausfallprofil

Bei der vorderen Stange der Markise spricht man von dem Ausfallprofil. An ihr sind die Markisenarme und das Tuch befestigt. Bei den offenen Gelenkarmmarkisen und den Teilhülsenmarkisen wird auch der Volant am Ausfallrohr angebracht.

B

Befestigung

Fast alle unsere Markisen können wahlweise an Wand oder Decke montiert werden. Hierzu sind entsprechende Konsolen erhältlich. Bei der Montage an einem Dachsparren benötigen Sie zusätzlich spezielle Dachsparrenhalter. Nicht alle unsere Modelle können an Dachsparren befestigt werden.

Markisen-made-in-Germany-Wand-und-Deckenmontage-offene-GelenkarmmarkiseMarkisen-made-in-Germany-Dachsparrenhalter-f-r-offene-Gelenkarmmarkisen

Hier finden Sie weitere Infomationen zur Befestigung

Befestigungskonsole

Als Befestigungskonsolen bezeichnet man die Elemente, die als Halter an Wand, Decke oder Dachsparren angeschraubt werden und in die die Markise eingehängt wird. Bei offenen Gelenkarm-Markisen wird das Tragrohr in die Konsolen eingehängt, bei Kassetten-Markisen wird jedoch der ganze Kasten an den Konsolen angebracht. Wir unterscheiden hierbei zwischen Wand-, Decken- oder Dachsparrenmontagen.

Breite

Die Markisenbreite gibt die Breite des Markisengestells an, dass Sie bei uns zentimetergenau bestellen können. Sie wird von der Außenkante der linken Markisenseite bis zur Außenkante der rechten Markisenseite gemessen. Nicht das Markisentuch gibt die Breite einer Anlage an! Das Markisentuch ist i.d.R. schmaler als die Markisenbreite.

D

Dachsparrenmontage

Bei der Dachsparrenmontage werden spezielle Dachsparrenhalter in den überstehenden Dachsparren verschraubt. Die Markise wird anschließend in die Halter eingehängt und befestigt.

Markisen-made-in-Germany-Dachsparrenhalter-f-r-offene-Gelenkarmmarkisen

 

Deckenmontage

Für die Deckenmontage werden Montagekonsolen in der Decke verschraubt. Die Markise wird anschließend in die Konsolen eingehängt und befestigt.(siehe Skizze Befestigung)

Dessin

Bezeichnet die Stoffnummer für den Markisenstoff. Außerdem ist es der Fachbegriff für ein fortlaufendes Stoffmuster. Wir übernehmen als Dessin-Nummern die Bezeichnungen des jeweiligen Markisentuchherstellers. Das erleichtert Ihnen und uns die Übersichtlichkeit.

Drehmomentabschaltung

Der Motorstrom wird bei Erreichung des Nenndrehmoments abgeschaltet, sobald die Markise komplett eingefahren ist. Ein Motor mit Drehmomentabschaltung wird bei Teilhülsen-, Hülsen- oder Kassettenmarkisen eingesetzt.

E

Elektroantrieb

Bei elektrisch betriebenen Markisen mit Motorantrieb werden zum Antrieb sogenannte Rohrmotoren verwendet, die in die Tuchwelle eingeschoben werden. So ist der Motor nicht nur praktisch unsichtbar, sondern auch vor Witterungseinflüssen zuverlässig geschützt. Der benötigte Anschluss mit 230V muss von einem Fachmann installiert werden.

Elektroantrieb mit Funkbedienung

Hierbei wird der Rohrmotor per Funkfernbedienung gesteuert. Das Montieren eines Schalters entfällt, da ein kleiner Handsender für das nötige Signal sorgt. Der Vorteil hier ist der geringe Montageaufwand, und die Markise kann von jedem beliebigen Punkt innerhalb der Reichweite des Senders gesteuert werden.

F

Fallarmmarkise

Bei unserer Fallarmmarkise sorgt ein an der Fallstange und an der Wand befestigter Fallarm für den gewünschten Ausstellwinkel der Markise. Eine Fallarmmarkise wird üblicherweise vor Fenstern befestigt. Hierdurch wird trotz ausreichendem Blend- und Hitzeschutz die Sicht nicht vollständig eingeschränkt. Mit den verstellbaren Klemmstützen wird die Grundausstattung zwischen Boden und Decke geklemmt. Hinweis: Um die Markise TÜV-gerecht zu montie­ren, ist es erforderlich, jeweils den oberen Klemmteller durch eine Verschraubung (6mm-Dübel) an der Decke zu sichern. Fallarmlänge 130cm, Stoffschräge ca. 170 cm inkl.Volant. Lieferung inkl. Hochschlagsicherung

Schauen Sie sich hier unsere Fallarmmarkisen an.

Funkmotor

siehe Elektroantrieb mit Funkfernbedienung

G

Gesenkgeschmiedetes Aluminium

"Gesenkschmieden" bezeichnet ein spezielles und hochwertiges Fertigungsverfahren. Bei diesem Verfahren werden die Werkstücke erhitzt und unter hohem Druck in die gewünschte Form „geschmiedet“. Das Werkstück wird hierbei zur Formgebung von einer speziellen Presse in eine Form gepresst. Gesenkgeschmiedete Aluminiumteile weisen so eine enorme Festigkeit bei gleichzeitig hoher Elastizität auf.

Gelenkteile

Die Gelenkteile in unseren Markisen sind entweder stranggepresst oder gesenkgeschmiedet. Beide Verarbeitungsarten garantieren leichten Lauf und lange Haltbarkeit.

Gelenkarmmarkise (offene Gelenkarmmarkise)

Bei unseren offenen Gelenkarmmarkisen wird auf ein geschlossenes Gehäuse, die Kassette um die Markise herum, verzichtet. Daher wirken sie sehr schlank und dezent, denn auch auf aufwendige Verblendungen wird hier verzichtet. Offene Gelenkarmmarkisen eignen sich somit ausgezeichnet für die Montage an witterungsgeschützten Orten, wie zum Beispiel unter einem Vordach, in Mauernischen oder bei großzügigen Balkon- und Dachvorsprüngen. Sie bieten aber ebenfalls idealen Sonnenschutz für Ihre Terrasse oder Ihren Balkon. In Verbindung mit einem Schutzdach aus unserem Zubehör kann die Markise auch frei an der Wand montiert werden.

Wir unterscheiden hierbei zwischen offenen und halboffenen Gelenkarmmarkisen, den sogenannten „Teilhülsen-“ oder „Halbkassettenmarkisen“. Offene Gelenkarmmarkisen haben gar keinen Markisenkasten, halboffene Gelenkarmmarkisen haben nach oben und rückseitig ein integriertes Schutzdach.

Schauen Sie sich hier unsere Gelenkarmmarkisen an...

Gehäuseprofile

Bei unseren Markisen unterscheiden wir zwischen den offenen Markisenanlagen (offene Gelenkarmmarkisen), die optional gegen Aufpreis mit Schutzdach (schützt das aufgerollte Markisentuch) geliefert werden können und den Kassetten-Markisen. Hier ist das Markisentuch rundherum geschützt. Kassettenmarkisen haben ein Gehäuse, die gesamte Technik und das Markisentuch verschwinden geschützt in diesem Gehäuse bzw. Kasten. Die Gehäuseprofile sind üblicherweise aus stranggepresstem Aluminium.

Gestellfarben

So nennt man die Farben der Markisengestelle. Bei uns erhalten Sie:
Silber, Weiss RAL 9010, Anthrazit dB 703, Anthrazit RAL 7016 sowie Braun RAL 8022

H

Handsender

Fernbedienung für den Funkmotor.

I

Imprägnierungen

Unsere Markisentücher sind schmutz-, fett-, und öl- sowie wasserabweisend imprägniert. Durch diese Imprägnierung wird die Widerstandsfähigkeit der Markisentücher vor Schmutz, Fett und Öl gesteigert.

K

Kassettenmarkise

Die Kassettenmarkise ist eine Gelenkarmmarkise, die bereits über einen Kasten bzw. eine Kassette verfügt, in der sowohl die Technik der Markise, als auch das Markisentuch verschwindet und so vor Witterungseinflüssen optimal geschützt ist. Sie besticht durch ihr formschönes Design und modernste Technik, der Elektromotor mit elektronischer Endabschaltung ist hier bei einigen Modellen bereits inklusive.

Schauen Sie sich hier unsere Kassettenmarkisen an.

Kurbel / Kurbelantrieb

Unsere offenen Gelenkarm-Markisen werden im Standard mit einer Handkurbel betrieben, d.h. das Ein- und Ausfahren der Markise erfolgt manuell. Die Übertragung der Kraft erfolgt von der Kurbel auf die Tuchwelle über ein Getriebe. Bequemer geht es mit einem Elektromotor, der separat gegen Aufpreis bestellt werden kann.

Konsolen

Die Konsolen der Markise dienen zur Befestigung an einem geeigneten Untergrund.  Je nach Art der Befestigung unterscheiden wir zwischen Wandkonsolen und Deckenkonsolen, weiterhin erhalten Sie auch Dachsparrenhalter in unserem Shop. Siehe auch „Montagearten“.

Knickfalten

Entstehen bei der Konfektion und beim Falten der Markisentücher. Dabei kann es, speziell bei hellen Farben, im Knick zu Oberflächeneffekten (Pigmentverschiebungen) kommen, die im Gegenlicht dunkler (wie Schmutzstreifen) wirken.

Kreideeffekt

Helle Streifen, die bei der Verarbeitung auf veredelten Stoffen entstehen und auch bei größter Sorgfalt nicht immer vermeidbar sind

Lesen Sie hierzu auch Hinweise zu unseren Markisentüchern.

M

Markisentücher

Die Ansichtsfläche einer Markise wird zu 90% durch das Tuch bestimmt. Das Markisentuch ist also das zentrale Gestaltungselement einer Markise. Und selbstverständlich ist es auch das Tuch, das Sie vor gefährlicher UV-Strahlung und bei richtiger Farbwahl auch vor Blendung schützt. Im Sommer unterstützt es die Klimatisierung des Gebäudes.

Unsere Markisentücher sind ausschließlich aus besonders hochwertigen Garnen, sogenanntem spinndüsengefärbtem Polyacryl, hergestellt. Sie sind daher langlebig, extrem witterungsbeständig und farbecht. Für die Wahl eines passenden Stoffes stehen Ihnen mehr als 70 unterschiedliche Dessins zur Auswahl. 

Montagearten

Dachsparrenmontage

Bei der Dachsparrenmontage werden spezielle Dachsparrenhalter in den überstehenden Dachsparren verschraubt. Mit dem Dachsparrenhalter wird die eigentliche Konsole verschraubt.

Deckenmontage

Für die Deckenmontage werden Montagekonsolen in der Decke verschraubt. Die Markise wird anschließend in die Konsolen eingehängt und befestigt.

Wandmontage

Bei der Wandmontage werden spezielle Montagekonsolen im Mauerwerk des Hauses befestigt. Die Markise wird anschließend in diese Konsolen eingehängt und verschraubt.

Motorantrieb

Beim Motorantrieb erfolgt das Ein- und Ausfahren der Markise über einen in der Tuchwelle integrierten Elektromotor. Optional kann ein Funkmotor verwendet werden, welcher kabellos über einen Handsender gesteuert werden kann.

N

Neigungswinkel

Der Neigungswinkel Ihrer Markise kann bei der Montage individuell, ganz nach Ihren Bedürfnissen, gewählt und eingestellt werden. Die Neigung einer Markise kann je nach Markisentyp an den Armlagern bei der Montage eingestellt werden. Bei einigen Modellen ist ein Getriebemechanismus zur Neigungsverstellung erhältlich. Hier wird die Neigung mittels einer Kurbel je nach Witterung eingestellt.

P

Pulverbeschichtung

Das Pulverbeschichten ist ein spezielles und dauerhaftes Färbeverfahren vor allem für Metalloberflächen. Bei einer Pulverbeschichtung wird auf den zu beschichtenden Untergrund ein farbiges Pulver aufgesprüht und dann im Ofen zu einer geschlossenen Schicht "verbacken". Der Vorteil dieses Verfahrens zu herkömmlichen Lackiervorgängen ist, dass bei der Beschichtung selbst keine Lösungsmittel frei werden. Außerdem ist die Pulverbeschichtung besonders widerstandsfähig insbesondere gegen schlagartige Belastungen – der Lack kann nicht so leicht abplatzen.

Pflegehinweise für Ihr Markisentuch

Trockenen Schmutz und Staub bürsten Sie am besten in regelmäßigen Abständen mit einer nicht zu harten Bürste aus. Kleine Flecken können Sie wie folgt behandeln: Auswaschen mit handwarmem Wasser (ca. 30°C). Sie können auch handelsübliche, schonende Waschmittel oder Neutralseife zugeben. Hartnäckige Flecken mit einer nicht zu harten Bürste ausbürsten und mit klarem Wasser mehrmals nachspülen.

Wiederholen Sie den Vorgang am besten so lange, bis das Gewebe sauber ist (dabei müssen Waschmittelrückstände restlos entfernt werden) Danach bitte das Tuch an der Luft trocknen lassen Nach der Reinigung empfiehlt sich eine Nachimprägnierung

R

RAL-Farben

RAL-Farben sind nach dem System der RAL GmbH normierte Farben. Die Zuordnung der Farben erfolgt über eine vierstellige Farbnummer.

Regenablauf - Regenbeständigkeit

Ihre Markise ist ausgefahren, und es fängt an zu Regnen, Ihre Markise ist zwar keine Regenmarkise, aber keine Sorge, jede Markise kann mal nass werden. Unsere Markisentücher sind schliesslich entsprechend wasserabweisend imprägniert. Damit das Wasser trotzdem zuverlässig abläuft, achten Sie bei der Montage darauf, dass das Markisentuch eine entsprechende Neigung aufweist. Bei zu geringer Neigung besteht die Gefahr, das sich Wassersäcke bilden. Diese können dann durch das hohe Gewicht sowohl die Markisenanlage als auch die Aufhängung verbiegen. Wird die Markise nass eingerollt, muss sie unbedingt bei nächster Gelegenheit zum Trocknen wieder ausgefahren werden. Wir bieten Ihnen selbstverständlich auch besonders regenbeständig ausgerüstete Markisentücher. Diese sind meist einseitig beschichtet. Bei heftigen Regengüssen und Sturm ist die Markise aber auch jeden Fall einzufahren. Sie haben Fragen zu einer Regenmarkise? Wir beraten Sie gerne. 

Regenschutzdach

>siehe Schutzdach

Rohrhalter

Als Rohrhalter werden die Verbindungsstücke (üblicherweise aus Aluminium) bezeichnet, die an den äußeren Enden der Markise die Tuchwelle mit dem Tragrohr verbinden.

S

Schutzdach

Zu unseren offenen Gelenkarmmarkisen können Sie optional auch ein Schutzdach bestellen. Diese bietet dem Markisentuch und der Markise zusätzlich Schutz vor Witterungseinflüssen wie Nässe und Feuchtigkeit. Unsere Schutzdächer erhalten Sie in den passenden RAL-Farben.

Senkrechtmarkise

Wie der Name schon sagt, bewegt sich das Tuch einer Senkrechtmarkise senkrecht an der Fassade herunter. Sie sind daher ideal für die Beschattung von Fenstern oder senkrechten Wintergartenflächen geeignet.

Sonnenwächter

Vielfach ist es die Aufgabe einer Markise, das Aufheizen von Wohn- und Schlafräumen tagsüber zu verhindern. Dafür sollte die Markise automatisch immer dann ausfahren, wenn die Sonne scheint – und auch wieder einfahren, wenn Wolken aufziehen. Diese Funktion gewährleistet ein Sonnenwächter, der kombiniert mit einem Windwächter geliefert wird. So können Sie sicher sein, dass die Markise immer dann eingefahren wird, wenn der Wind zu stark weht und die Anlage gefährden könnte, auch dann, wenn die Sonne noch scheint. Vorsicht ist dann nur noch vor böigem Wind geboten.

Stranggepresstes Aluminium

Aluminium ist ein leichter und fester Werkstoff, der sich bei der Herstellung unter großer Hitze und Druck mit Hilfe von Presswerkzeugen etwa so verformen lässt, wie der Teig von Spritzgebäck. So können auch komplizierte Formen und Halter in Langteilen hergestellt werden. Anschließend werden diese Strangprofile auf die passende Länge mit einer Säge abgelängt. Zur Konservierung wird das Bauteil dann pulverbeschichtet oder eloxiert. Profile, die mit Hilfe dieses vergleichsweise aufwendigen Herstellungsverfahrens gefertigt werden, vereinen hohe Elastizität bei gleichzeitig hoher Bruchfestigkeit. 

Seitenbahnenlängung

Starke Federn halten Ihr Markisentuch auf Spannung. Diese Spannung belastet natürlich das Gewebe auf der Markise im offenen Zustand, auch wenn Nähte und Säume wie eine Verstärkung wirken. Beim Schließen der Markise und dem damit verbundenen Aufrollen des Tuches liegen dann Nähte und Säume doppelt übereinander und werden somit gedehnt. Dies kann beim erneuten Öffnen der Markise dazu führen, dass die Seitensäume leicht herunterhängen.

T

Tragrohr

Als Tragrohr bezeichnet man gleichsam das Rückgrat einer Markise. An diesem Bauteil werden die Markisenarme mit Hilfe von Wellenlagern sowie Tuchwelle und Konsolen befestigt. Es handelt sich zumeist um ein solides Stahlrohr, das sich auch unter starker Belastung im alltäglichen Einsatz möglichst wenig verformt. Gleichzeitig hat es die Aufgabe, die Windlast vom Tuch über die Konsolen auf den Montageuntergrund zu übertragen. Hier haben sich daher stabile Stahlrohre mit einer Kantenlänge von bspw. 40 mm bewährt.

Tuchkollektion

Unsere Tuchkollektion umfasst 70 Dessins und Unifarben von klassisch über modern bis hin zu peppig. So findet sich für jeden Geschmack, aber auch für jeden Häusertyp genau das Richtige. Und sicher auch für Sie.

Alle unsere Markisentücher bestehen aus 100% spinndüsengefärbtem Polyacryl namhafter europäischer Hersteller und sind unerreicht lichtecht und langlebig.

Tuchwellen

Die Tuchwelle ist – neben dem Tragrohr – das drehbar gelagerte, zweite Rohr einer Markise. Auf ihr wird das Tuch aufgewickelt. Gleichzeitig dient sie bei motorisierten Markisen auch zur Aufnahme des Rohrmotors.Damit die Tuchwelle drehbar gelagert werden kann, wird sie nur an den beiden Enden festgehalten. Ansonsten trägt sie auf der gesamten Länge ohne zusätzliche Verstärkung das Gewicht des Tuches. Dies führt auch bei sehr verwindungssteifen Materialien zu einem gewissen Durchhang der Welle. Je nach Ausprägung und Montage kann dies in der Folge auch zu Wickelfalten führen, die jedoch Stand der Technik sind und den Gebrauchswert einer Sonnenschutzanlage nicht beeinträchtigen.

U

Universalkonsolen

Unsere Universalkonsolen sind sowohl für die Montage der Markise an der Wand als auch an der Decke geeignet und können so problemlos für die Montage von unseren Gelenkarmmarkisen verwendet werden.

Markisen-made-in-Germany-Wand-und-Deckenmontage-offene-Gelenkarmmarkise

UV-Schutz

Der aggressive und für die Haut schädliche Teil der Sonnenenergie ist die UV-Strahlung. Diese kann Augen und Haut schädigen und sogar zur Bildung von Hautkrebs beitragen. Damit Sie also die Sonne stets ohne Gefahr für die Gesundheit genießen können, ist ein Markisentuch der ideale UV-Schutz. Unsere Markisentücher schützen selbst bei hellen Farben zu deutlich mehr als 90% vor UV-Strahlen. Dunkle Farben schützen sogar zu 99,9% vor aggressiver UV-Strahlung. Dies wird regelmäßig in unabhängigen Prüflabors getestet und bestätigt. So verfügen Markisentücher je nach Farbe über Lichtschutzfaktoren von 30 oder gar 50 und wirken so besser als die beste Sonnenschutzcreme. 

V

Volants

Volants oder altdeutsch auch Schabracken sind kurze Tuch-Überhänge am Ausfallrohr einer Markise. Ein Volant schützt zusätzlich die Mechanik vor Witterungseinflüssen. Bei bestimmten Anlagen ist dies gar nicht nötig und der Volant kann somit auch entfallen. Sie können bei uns aus 4 verschiedenen Volantformen die passende auswählen. Näheres finden Sie bei den jeweiligen Markisentypen.

Volant plus

Als „Volant plus“ liefern wir Ihnen eine Verlängerung des Volants, die Sie mit Hilfe von Klettbändern am eigentlichen Volant befestigen können. So werden sie auch vor tiefstehender Sonne und damit schräg einfallenden Sonnenstrahlen am Morgen und am Abend oder im Frühjahr und Herbst geschützt.

Vario-Volant

Ein Vario-Volant ist ein zusätzliches Tuch, das mit Hilfe einer weiteren Welle in der Ausfallstange aufgerollt wird. Es wird bei Bedarf senkrecht ausgefahren und schützt Sie sowohl vor neugierigen Blicken als auch vor tiefstehender Sonne.

W

Wandmontage

Bei der Wandmontage werden unsere Universalkonsolen im Mauerwerk des Haus befestigt. Die Markise wird anschließend in die Konsolen eingehängt und verschraubt.

Windwächter

Vielfach ist es die Aufgabe einer Markise, das Aufheizen von Wohn- und Schlafräumen tagsüber zu verhindern. Dafür sollte die Markise automatisch immer dann ausfahren, wenn die Sonne scheint – und auch wieder einfahren, wenn Wolken aufziehen. Diese Funktion gewährleistet ein Sonnenwächter, der kombiniert mit einem Windwächter geliefert wird. So können Sie sicher sein, dass die Markise immer dann eingefahren wird, wenn der Wind zu stark weht und die Anlage gefährden könnte, auch dann, wenn die Sonne noch scheint. Vorsicht ist dann nur noch vor böigem Wind geboten.

Windwiderstandsklasse

Die Windwiderstandsklasse gibt an, bis zu welcher Windstärke Markisen ausgefahren bleiben können. 

Die Markisen erfüllen die Anforderungen der in der CE – Konformitäts-Kennzeichnung angegebenen Windwiderstandsklasse 2. Welche Windwiderstands-klasse nach der Montage erreicht werden kann, hängt entscheidend von der Art und Anzahl der Befestigungsmittel sowie vom vorhandenen Befestigungsuntergrund ab.

Das heißt, die Markisen können bis zur Windstärke 5 (5 Beaufort = 7,5 - 10,4 m/s) ausgefahren bleiben

Hier finden Sie Informationen rund um die Markisenmontage

Welligkeit (Waffelbildung)

Mehrfachlagen des Markisentuchs im Saum- und Nahtbereich führen zu Spannzonen des Gewebes auf der Tuchwelle (unterschiedliche Wickelstärken). Diese Spannzonen können Welligkeiten, sogenannte „Waffel-“ oder „Fischgrätmuster“, oder kräuselnde Seitenränder verursachen.

WKS

Wandklappschirme können den Balkon zur Seite begrenzen und sowohl vor neugierigen Blicken als auch vor tiefstehender Sonne schützen. So kann seitlicher Sicht- und Sonnenschutz auf engstem Raum gewährleistet werden.

Markisenlexikon - Markisen von A-Z A Armlager/Armhalter Die Armlager sind die zentralen Bauteile jeder Markise. Ihre Aufgabe ist die reibungslose Kraftübertragung an den Drehpunkten... mehr erfahren »
Fenster schließen
Unser Markisenlexikon - Alles was Sie über Markisen wissen sollten

Markisenlexikon - Markisen von A-Z

A

Armlager/Armhalter

Die Armlager sind die zentralen Bauteile jeder Markise. Ihre Aufgabe ist die reibungslose Kraftübertragung an den Drehpunkten der Gelenkarme. Gleichzeitig sorgen sie für die seitliche Stabilität, wichtig z.B. bei starkem Wind. Sie stellen eine feste Verbindung zwischen dem Markisengestell und dem Gelenkarm her. Sie liegen unterhalb des Markisentuchs und sind hinten am Markisengestell befestigt Unsere Armhalter sind aus stranggepresstem Aluminium und stufenlos einstellbar. Die Gelenkarme sind das Kernstück einer jeden Markise. Stabilität, Formschönheit und starke Federn für optimale Tuchspannung sind gewährleistet.

Ausfall

Der Ausfall einer Gelenkarm- oder Kassettenmarkise wird bei der ausgefahrenen Markise von der Wand über das Tuch bis zur Vorderkante des Ausfallrohrs gemessen. Er bezeichnet also, wie weit die Markise nach vorne oder nach unten ausgefahren werden kann und wie groß die zu beschattende Fläche ist.

(Poly)acryl (umgangssprachlich auch Acryl)

Wir beziehen unsere Markisentücher von den führenden Markisenstoffwebereien. Sie werden alle aus hochwertigen Polyacryl-Fasern hergestellt. Somit ist eine hohe Wetter- und UV-Beständigkeit gewährleistet. Polyacryl gilt als eine der besten und beliebtesten "Outdoorfasern". Unsere Polyacryl-Markisenstoffe bestehen alle aus spinndüsengefärbtem Garn, d.h. den Fasern werden bereits im Spinnprozess die Farbpigmente zugegeben:  Wie bei einer Karotte ist die Faser also „durchgefärbt“, und das schädliche UV-Licht kann das Material nicht so schnell ausbleichen lassen. So bleiben die Farben lange brillant und leuchtend.

Markisen-made-in-germany-radischen-moehre

 

Weitere Informationen über unsere Fasern und den Markisenstoff finden Sie hier

Ausfallprofil

Bei der vorderen Stange der Markise spricht man von dem Ausfallprofil. An ihr sind die Markisenarme und das Tuch befestigt. Bei den offenen Gelenkarmmarkisen und den Teilhülsenmarkisen wird auch der Volant am Ausfallrohr angebracht.

B

Befestigung

Fast alle unsere Markisen können wahlweise an Wand oder Decke montiert werden. Hierzu sind entsprechende Konsolen erhältlich. Bei der Montage an einem Dachsparren benötigen Sie zusätzlich spezielle Dachsparrenhalter. Nicht alle unsere Modelle können an Dachsparren befestigt werden.

Markisen-made-in-Germany-Wand-und-Deckenmontage-offene-GelenkarmmarkiseMarkisen-made-in-Germany-Dachsparrenhalter-f-r-offene-Gelenkarmmarkisen

Hier finden Sie weitere Infomationen zur Befestigung

Befestigungskonsole

Als Befestigungskonsolen bezeichnet man die Elemente, die als Halter an Wand, Decke oder Dachsparren angeschraubt werden und in die die Markise eingehängt wird. Bei offenen Gelenkarm-Markisen wird das Tragrohr in die Konsolen eingehängt, bei Kassetten-Markisen wird jedoch der ganze Kasten an den Konsolen angebracht. Wir unterscheiden hierbei zwischen Wand-, Decken- oder Dachsparrenmontagen.

Breite

Die Markisenbreite gibt die Breite des Markisengestells an, dass Sie bei uns zentimetergenau bestellen können. Sie wird von der Außenkante der linken Markisenseite bis zur Außenkante der rechten Markisenseite gemessen. Nicht das Markisentuch gibt die Breite einer Anlage an! Das Markisentuch ist i.d.R. schmaler als die Markisenbreite.

D

Dachsparrenmontage

Bei der Dachsparrenmontage werden spezielle Dachsparrenhalter in den überstehenden Dachsparren verschraubt. Die Markise wird anschließend in die Halter eingehängt und befestigt.

Markisen-made-in-Germany-Dachsparrenhalter-f-r-offene-Gelenkarmmarkisen

 

Deckenmontage

Für die Deckenmontage werden Montagekonsolen in der Decke verschraubt. Die Markise wird anschließend in die Konsolen eingehängt und befestigt.(siehe Skizze Befestigung)

Dessin

Bezeichnet die Stoffnummer für den Markisenstoff. Außerdem ist es der Fachbegriff für ein fortlaufendes Stoffmuster. Wir übernehmen als Dessin-Nummern die Bezeichnungen des jeweiligen Markisentuchherstellers. Das erleichtert Ihnen und uns die Übersichtlichkeit.

Drehmomentabschaltung

Der Motorstrom wird bei Erreichung des Nenndrehmoments abgeschaltet, sobald die Markise komplett eingefahren ist. Ein Motor mit Drehmomentabschaltung wird bei Teilhülsen-, Hülsen- oder Kassettenmarkisen eingesetzt.

E

Elektroantrieb

Bei elektrisch betriebenen Markisen mit Motorantrieb werden zum Antrieb sogenannte Rohrmotoren verwendet, die in die Tuchwelle eingeschoben werden. So ist der Motor nicht nur praktisch unsichtbar, sondern auch vor Witterungseinflüssen zuverlässig geschützt. Der benötigte Anschluss mit 230V muss von einem Fachmann installiert werden.

Elektroantrieb mit Funkbedienung

Hierbei wird der Rohrmotor per Funkfernbedienung gesteuert. Das Montieren eines Schalters entfällt, da ein kleiner Handsender für das nötige Signal sorgt. Der Vorteil hier ist der geringe Montageaufwand, und die Markise kann von jedem beliebigen Punkt innerhalb der Reichweite des Senders gesteuert werden.

F

Fallarmmarkise

Bei unserer Fallarmmarkise sorgt ein an der Fallstange und an der Wand befestigter Fallarm für den gewünschten Ausstellwinkel der Markise. Eine Fallarmmarkise wird üblicherweise vor Fenstern befestigt. Hierdurch wird trotz ausreichendem Blend- und Hitzeschutz die Sicht nicht vollständig eingeschränkt. Mit den verstellbaren Klemmstützen wird die Grundausstattung zwischen Boden und Decke geklemmt. Hinweis: Um die Markise TÜV-gerecht zu montie­ren, ist es erforderlich, jeweils den oberen Klemmteller durch eine Verschraubung (6mm-Dübel) an der Decke zu sichern. Fallarmlänge 130cm, Stoffschräge ca. 170 cm inkl.Volant. Lieferung inkl. Hochschlagsicherung

Schauen Sie sich hier unsere Fallarmmarkisen an.

Funkmotor

siehe Elektroantrieb mit Funkfernbedienung

G

Gesenkgeschmiedetes Aluminium

"Gesenkschmieden" bezeichnet ein spezielles und hochwertiges Fertigungsverfahren. Bei diesem Verfahren werden die Werkstücke erhitzt und unter hohem Druck in die gewünschte Form „geschmiedet“. Das Werkstück wird hierbei zur Formgebung von einer speziellen Presse in eine Form gepresst. Gesenkgeschmiedete Aluminiumteile weisen so eine enorme Festigkeit bei gleichzeitig hoher Elastizität auf.

Gelenkteile

Die Gelenkteile in unseren Markisen sind entweder stranggepresst oder gesenkgeschmiedet. Beide Verarbeitungsarten garantieren leichten Lauf und lange Haltbarkeit.

Gelenkarmmarkise (offene Gelenkarmmarkise)

Bei unseren offenen Gelenkarmmarkisen wird auf ein geschlossenes Gehäuse, die Kassette um die Markise herum, verzichtet. Daher wirken sie sehr schlank und dezent, denn auch auf aufwendige Verblendungen wird hier verzichtet. Offene Gelenkarmmarkisen eignen sich somit ausgezeichnet für die Montage an witterungsgeschützten Orten, wie zum Beispiel unter einem Vordach, in Mauernischen oder bei großzügigen Balkon- und Dachvorsprüngen. Sie bieten aber ebenfalls idealen Sonnenschutz für Ihre Terrasse oder Ihren Balkon. In Verbindung mit einem Schutzdach aus unserem Zubehör kann die Markise auch frei an der Wand montiert werden.

Wir unterscheiden hierbei zwischen offenen und halboffenen Gelenkarmmarkisen, den sogenannten „Teilhülsen-“ oder „Halbkassettenmarkisen“. Offene Gelenkarmmarkisen haben gar keinen Markisenkasten, halboffene Gelenkarmmarkisen haben nach oben und rückseitig ein integriertes Schutzdach.

Schauen Sie sich hier unsere Gelenkarmmarkisen an...

Gehäuseprofile

Bei unseren Markisen unterscheiden wir zwischen den offenen Markisenanlagen (offene Gelenkarmmarkisen), die optional gegen Aufpreis mit Schutzdach (schützt das aufgerollte Markisentuch) geliefert werden können und den Kassetten-Markisen. Hier ist das Markisentuch rundherum geschützt. Kassettenmarkisen haben ein Gehäuse, die gesamte Technik und das Markisentuch verschwinden geschützt in diesem Gehäuse bzw. Kasten. Die Gehäuseprofile sind üblicherweise aus stranggepresstem Aluminium.

Gestellfarben

So nennt man die Farben der Markisengestelle. Bei uns erhalten Sie:
Silber, Weiss RAL 9010, Anthrazit dB 703, Anthrazit RAL 7016 sowie Braun RAL 8022

H

Handsender

Fernbedienung für den Funkmotor.

I

Imprägnierungen

Unsere Markisentücher sind schmutz-, fett-, und öl- sowie wasserabweisend imprägniert. Durch diese Imprägnierung wird die Widerstandsfähigkeit der Markisentücher vor Schmutz, Fett und Öl gesteigert.

K

Kassettenmarkise

Die Kassettenmarkise ist eine Gelenkarmmarkise, die bereits über einen Kasten bzw. eine Kassette verfügt, in der sowohl die Technik der Markise, als auch das Markisentuch verschwindet und so vor Witterungseinflüssen optimal geschützt ist. Sie besticht durch ihr formschönes Design und modernste Technik, der Elektromotor mit elektronischer Endabschaltung ist hier bei einigen Modellen bereits inklusive.

Schauen Sie sich hier unsere Kassettenmarkisen an.

Kurbel / Kurbelantrieb

Unsere offenen Gelenkarm-Markisen werden im Standard mit einer Handkurbel betrieben, d.h. das Ein- und Ausfahren der Markise erfolgt manuell. Die Übertragung der Kraft erfolgt von der Kurbel auf die Tuchwelle über ein Getriebe. Bequemer geht es mit einem Elektromotor, der separat gegen Aufpreis bestellt werden kann.

Konsolen

Die Konsolen der Markise dienen zur Befestigung an einem geeigneten Untergrund.  Je nach Art der Befestigung unterscheiden wir zwischen Wandkonsolen und Deckenkonsolen, weiterhin erhalten Sie auch Dachsparrenhalter in unserem Shop. Siehe auch „Montagearten“.

Knickfalten

Entstehen bei der Konfektion und beim Falten der Markisentücher. Dabei kann es, speziell bei hellen Farben, im Knick zu Oberflächeneffekten (Pigmentverschiebungen) kommen, die im Gegenlicht dunkler (wie Schmutzstreifen) wirken.

Kreideeffekt

Helle Streifen, die bei der Verarbeitung auf veredelten Stoffen entstehen und auch bei größter Sorgfalt nicht immer vermeidbar sind

Lesen Sie hierzu auch Hinweise zu unseren Markisentüchern.

M

Markisentücher

Die Ansichtsfläche einer Markise wird zu 90% durch das Tuch bestimmt. Das Markisentuch ist also das zentrale Gestaltungselement einer Markise. Und selbstverständlich ist es auch das Tuch, das Sie vor gefährlicher UV-Strahlung und bei richtiger Farbwahl auch vor Blendung schützt. Im Sommer unterstützt es die Klimatisierung des Gebäudes.

Unsere Markisentücher sind ausschließlich aus besonders hochwertigen Garnen, sogenanntem spinndüsengefärbtem Polyacryl, hergestellt. Sie sind daher langlebig, extrem witterungsbeständig und farbecht. Für die Wahl eines passenden Stoffes stehen Ihnen mehr als 70 unterschiedliche Dessins zur Auswahl. 

Montagearten

Dachsparrenmontage

Bei der Dachsparrenmontage werden spezielle Dachsparrenhalter in den überstehenden Dachsparren verschraubt. Mit dem Dachsparrenhalter wird die eigentliche Konsole verschraubt.

Deckenmontage

Für die Deckenmontage werden Montagekonsolen in der Decke verschraubt. Die Markise wird anschließend in die Konsolen eingehängt und befestigt.

Wandmontage

Bei der Wandmontage werden spezielle Montagekonsolen im Mauerwerk des Hauses befestigt. Die Markise wird anschließend in diese Konsolen eingehängt und verschraubt.

Motorantrieb

Beim Motorantrieb erfolgt das Ein- und Ausfahren der Markise über einen in der Tuchwelle integrierten Elektromotor. Optional kann ein Funkmotor verwendet werden, welcher kabellos über einen Handsender gesteuert werden kann.

N

Neigungswinkel

Der Neigungswinkel Ihrer Markise kann bei der Montage individuell, ganz nach Ihren Bedürfnissen, gewählt und eingestellt werden. Die Neigung einer Markise kann je nach Markisentyp an den Armlagern bei der Montage eingestellt werden. Bei einigen Modellen ist ein Getriebemechanismus zur Neigungsverstellung erhältlich. Hier wird die Neigung mittels einer Kurbel je nach Witterung eingestellt.

P

Pulverbeschichtung

Das Pulverbeschichten ist ein spezielles und dauerhaftes Färbeverfahren vor allem für Metalloberflächen. Bei einer Pulverbeschichtung wird auf den zu beschichtenden Untergrund ein farbiges Pulver aufgesprüht und dann im Ofen zu einer geschlossenen Schicht "verbacken". Der Vorteil dieses Verfahrens zu herkömmlichen Lackiervorgängen ist, dass bei der Beschichtung selbst keine Lösungsmittel frei werden. Außerdem ist die Pulverbeschichtung besonders widerstandsfähig insbesondere gegen schlagartige Belastungen – der Lack kann nicht so leicht abplatzen.

Pflegehinweise für Ihr Markisentuch

Trockenen Schmutz und Staub bürsten Sie am besten in regelmäßigen Abständen mit einer nicht zu harten Bürste aus. Kleine Flecken können Sie wie folgt behandeln: Auswaschen mit handwarmem Wasser (ca. 30°C). Sie können auch handelsübliche, schonende Waschmittel oder Neutralseife zugeben. Hartnäckige Flecken mit einer nicht zu harten Bürste ausbürsten und mit klarem Wasser mehrmals nachspülen.

Wiederholen Sie den Vorgang am besten so lange, bis das Gewebe sauber ist (dabei müssen Waschmittelrückstände restlos entfernt werden) Danach bitte das Tuch an der Luft trocknen lassen Nach der Reinigung empfiehlt sich eine Nachimprägnierung

R

RAL-Farben

RAL-Farben sind nach dem System der RAL GmbH normierte Farben. Die Zuordnung der Farben erfolgt über eine vierstellige Farbnummer.

Regenablauf - Regenbeständigkeit

Ihre Markise ist ausgefahren, und es fängt an zu Regnen, Ihre Markise ist zwar keine Regenmarkise, aber keine Sorge, jede Markise kann mal nass werden. Unsere Markisentücher sind schliesslich entsprechend wasserabweisend imprägniert. Damit das Wasser trotzdem zuverlässig abläuft, achten Sie bei der Montage darauf, dass das Markisentuch eine entsprechende Neigung aufweist. Bei zu geringer Neigung besteht die Gefahr, das sich Wassersäcke bilden. Diese können dann durch das hohe Gewicht sowohl die Markisenanlage als auch die Aufhängung verbiegen. Wird die Markise nass eingerollt, muss sie unbedingt bei nächster Gelegenheit zum Trocknen wieder ausgefahren werden. Wir bieten Ihnen selbstverständlich auch besonders regenbeständig ausgerüstete Markisentücher. Diese sind meist einseitig beschichtet. Bei heftigen Regengüssen und Sturm ist die Markise aber auch jeden Fall einzufahren. Sie haben Fragen zu einer Regenmarkise? Wir beraten Sie gerne. 

Regenschutzdach

>siehe Schutzdach

Rohrhalter

Als Rohrhalter werden die Verbindungsstücke (üblicherweise aus Aluminium) bezeichnet, die an den äußeren Enden der Markise die Tuchwelle mit dem Tragrohr verbinden.

S

Schutzdach

Zu unseren offenen Gelenkarmmarkisen können Sie optional auch ein Schutzdach bestellen. Diese bietet dem Markisentuch und der Markise zusätzlich Schutz vor Witterungseinflüssen wie Nässe und Feuchtigkeit. Unsere Schutzdächer erhalten Sie in den passenden RAL-Farben.

Senkrechtmarkise

Wie der Name schon sagt, bewegt sich das Tuch einer Senkrechtmarkise senkrecht an der Fassade herunter. Sie sind daher ideal für die Beschattung von Fenstern oder senkrechten Wintergartenflächen geeignet.

Sonnenwächter

Vielfach ist es die Aufgabe einer Markise, das Aufheizen von Wohn- und Schlafräumen tagsüber zu verhindern. Dafür sollte die Markise automatisch immer dann ausfahren, wenn die Sonne scheint – und auch wieder einfahren, wenn Wolken aufziehen. Diese Funktion gewährleistet ein Sonnenwächter, der kombiniert mit einem Windwächter geliefert wird. So können Sie sicher sein, dass die Markise immer dann eingefahren wird, wenn der Wind zu stark weht und die Anlage gefährden könnte, auch dann, wenn die Sonne noch scheint. Vorsicht ist dann nur noch vor böigem Wind geboten.

Stranggepresstes Aluminium

Aluminium ist ein leichter und fester Werkstoff, der sich bei der Herstellung unter großer Hitze und Druck mit Hilfe von Presswerkzeugen etwa so verformen lässt, wie der Teig von Spritzgebäck. So können auch komplizierte Formen und Halter in Langteilen hergestellt werden. Anschließend werden diese Strangprofile auf die passende Länge mit einer Säge abgelängt. Zur Konservierung wird das Bauteil dann pulverbeschichtet oder eloxiert. Profile, die mit Hilfe dieses vergleichsweise aufwendigen Herstellungsverfahrens gefertigt werden, vereinen hohe Elastizität bei gleichzeitig hoher Bruchfestigkeit. 

Seitenbahnenlängung

Starke Federn halten Ihr Markisentuch auf Spannung. Diese Spannung belastet natürlich das Gewebe auf der Markise im offenen Zustand, auch wenn Nähte und Säume wie eine Verstärkung wirken. Beim Schließen der Markise und dem damit verbundenen Aufrollen des Tuches liegen dann Nähte und Säume doppelt übereinander und werden somit gedehnt. Dies kann beim erneuten Öffnen der Markise dazu führen, dass die Seitensäume leicht herunterhängen.

T

Tragrohr

Als Tragrohr bezeichnet man gleichsam das Rückgrat einer Markise. An diesem Bauteil werden die Markisenarme mit Hilfe von Wellenlagern sowie Tuchwelle und Konsolen befestigt. Es handelt sich zumeist um ein solides Stahlrohr, das sich auch unter starker Belastung im alltäglichen Einsatz möglichst wenig verformt. Gleichzeitig hat es die Aufgabe, die Windlast vom Tuch über die Konsolen auf den Montageuntergrund zu übertragen. Hier haben sich daher stabile Stahlrohre mit einer Kantenlänge von bspw. 40 mm bewährt.

Tuchkollektion

Unsere Tuchkollektion umfasst 70 Dessins und Unifarben von klassisch über modern bis hin zu peppig. So findet sich für jeden Geschmack, aber auch für jeden Häusertyp genau das Richtige. Und sicher auch für Sie.

Alle unsere Markisentücher bestehen aus 100% spinndüsengefärbtem Polyacryl namhafter europäischer Hersteller und sind unerreicht lichtecht und langlebig.

Tuchwellen

Die Tuchwelle ist – neben dem Tragrohr – das drehbar gelagerte, zweite Rohr einer Markise. Auf ihr wird das Tuch aufgewickelt. Gleichzeitig dient sie bei motorisierten Markisen auch zur Aufnahme des Rohrmotors.Damit die Tuchwelle drehbar gelagert werden kann, wird sie nur an den beiden Enden festgehalten. Ansonsten trägt sie auf der gesamten Länge ohne zusätzliche Verstärkung das Gewicht des Tuches. Dies führt auch bei sehr verwindungssteifen Materialien zu einem gewissen Durchhang der Welle. Je nach Ausprägung und Montage kann dies in der Folge auch zu Wickelfalten führen, die jedoch Stand der Technik sind und den Gebrauchswert einer Sonnenschutzanlage nicht beeinträchtigen.

U

Universalkonsolen

Unsere Universalkonsolen sind sowohl für die Montage der Markise an der Wand als auch an der Decke geeignet und können so problemlos für die Montage von unseren Gelenkarmmarkisen verwendet werden.

Markisen-made-in-Germany-Wand-und-Deckenmontage-offene-Gelenkarmmarkise

UV-Schutz

Der aggressive und für die Haut schädliche Teil der Sonnenenergie ist die UV-Strahlung. Diese kann Augen und Haut schädigen und sogar zur Bildung von Hautkrebs beitragen. Damit Sie also die Sonne stets ohne Gefahr für die Gesundheit genießen können, ist ein Markisentuch der ideale UV-Schutz. Unsere Markisentücher schützen selbst bei hellen Farben zu deutlich mehr als 90% vor UV-Strahlen. Dunkle Farben schützen sogar zu 99,9% vor aggressiver UV-Strahlung. Dies wird regelmäßig in unabhängigen Prüflabors getestet und bestätigt. So verfügen Markisentücher je nach Farbe über Lichtschutzfaktoren von 30 oder gar 50 und wirken so besser als die beste Sonnenschutzcreme. 

V

Volants

Volants oder altdeutsch auch Schabracken sind kurze Tuch-Überhänge am Ausfallrohr einer Markise. Ein Volant schützt zusätzlich die Mechanik vor Witterungseinflüssen. Bei bestimmten Anlagen ist dies gar nicht nötig und der Volant kann somit auch entfallen. Sie können bei uns aus 4 verschiedenen Volantformen die passende auswählen. Näheres finden Sie bei den jeweiligen Markisentypen.

Volant plus

Als „Volant plus“ liefern wir Ihnen eine Verlängerung des Volants, die Sie mit Hilfe von Klettbändern am eigentlichen Volant befestigen können. So werden sie auch vor tiefstehender Sonne und damit schräg einfallenden Sonnenstrahlen am Morgen und am Abend oder im Frühjahr und Herbst geschützt.

Vario-Volant

Ein Vario-Volant ist ein zusätzliches Tuch, das mit Hilfe einer weiteren Welle in der Ausfallstange aufgerollt wird. Es wird bei Bedarf senkrecht ausgefahren und schützt Sie sowohl vor neugierigen Blicken als auch vor tiefstehender Sonne.

W

Wandmontage

Bei der Wandmontage werden unsere Universalkonsolen im Mauerwerk des Haus befestigt. Die Markise wird anschließend in die Konsolen eingehängt und verschraubt.

Windwächter

Vielfach ist es die Aufgabe einer Markise, das Aufheizen von Wohn- und Schlafräumen tagsüber zu verhindern. Dafür sollte die Markise automatisch immer dann ausfahren, wenn die Sonne scheint – und auch wieder einfahren, wenn Wolken aufziehen. Diese Funktion gewährleistet ein Sonnenwächter, der kombiniert mit einem Windwächter geliefert wird. So können Sie sicher sein, dass die Markise immer dann eingefahren wird, wenn der Wind zu stark weht und die Anlage gefährden könnte, auch dann, wenn die Sonne noch scheint. Vorsicht ist dann nur noch vor böigem Wind geboten.

Windwiderstandsklasse

Die Windwiderstandsklasse gibt an, bis zu welcher Windstärke Markisen ausgefahren bleiben können. 

Die Markisen erfüllen die Anforderungen der in der CE – Konformitäts-Kennzeichnung angegebenen Windwiderstandsklasse 2. Welche Windwiderstands-klasse nach der Montage erreicht werden kann, hängt entscheidend von der Art und Anzahl der Befestigungsmittel sowie vom vorhandenen Befestigungsuntergrund ab.

Das heißt, die Markisen können bis zur Windstärke 5 (5 Beaufort = 7,5 - 10,4 m/s) ausgefahren bleiben

Hier finden Sie Informationen rund um die Markisenmontage

Welligkeit (Waffelbildung)

Mehrfachlagen des Markisentuchs im Saum- und Nahtbereich führen zu Spannzonen des Gewebes auf der Tuchwelle (unterschiedliche Wickelstärken). Diese Spannzonen können Welligkeiten, sogenannte „Waffel-“ oder „Fischgrätmuster“, oder kräuselnde Seitenränder verursachen.

WKS

Wandklappschirme können den Balkon zur Seite begrenzen und sowohl vor neugierigen Blicken als auch vor tiefstehender Sonne schützen. So kann seitlicher Sicht- und Sonnenschutz auf engstem Raum gewährleistet werden.

Markisen und Sonnenschutz in Fachhandelsqualität
Filter schließen
 
  •  
von bis
 
1 von 6
1 von 6
Zuletzt angesehen